ERFAHRUNGEN UNSERER KUNDINNEN

„Der Brief an den Wochenbett-Manager ist eine humorvolle Idee, dem Papa zu sagen, was man sich als Frau wünscht, ohne eine To Do-Liste zu schreiben. Die Verwöhnschokolade: Ein absolutes MUSS in einer Wochenbett-Box :). Und den Saft habe ich mit zur Entbindung genommen und getrunken. Das gab nochmal Power für die kommenden Stunden!“  

         Ramona H., 28 Jahre, Dillenburg

„Schon die Box selbst macht so richtig was her und meine Gedanken waren: das ist für mich; nicht für die Familie, die Wohnung, die Babies, sondern für mich. Das ist der erste Schritt auf einem neuen Weg; nach der Schwangerschaft, wenn ich meinen Körper (fast) wieder für mich habe (Stillen zählt vll als Körper-teilen) -eine Erinnerung daran, dass ich in all dem Trubel, der kommt, auch auf mich achten muss und darf. Dies war meine erste Schwangerschaft und so hatte ich gar keine Ahnung, was für ein Inhalt mich erwarten würde.“

         Christin F., 32 Jahre, Münster

„Sehr schön und persönlich fand ich die Postkarte, darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut! Ich habe ALLE Produkte genutzt und bin von jedem einzelnen begeistert. Gefallen hat mir vor allem das Regenerationsspray und ist mein persönlicher Gamechanger 😉 Bereits im Krankenhaus hatte ich das Regenerationsspray, sowie die Po-Dusche dabei und das würde ich auch jeder werdenden Mama empfehlen. Ich fühle mich in Krankenhäuser nicht wohl (aber wer tut das schon wirklich) und diese Zwei Artikel haben mir den Aufenthalt erleichtert! Das Spray ist sehr ergiebig und reicht über die Wochenbett-Zeit locker aus! Das fand ich toll. Uuuuund eure Baumwoll-Einlagen sind genial! Nicht zu groß und nicht zu klein.“

         Petra K., 30 Jahre, Unterneukirchen (Oberbayern)

„Mir gefällt sehr gut, dass sich durch die ganze Box das Motto Wochenbett wirklich perfekt durchzieht: Rotbäckchensaft mit dem Namen „Ruhe und Kraft“ für die Mutter, der „Babyglück“-Tee,… Des weiteren gibt es einen kleinen Nougat-Schokoriegel mit der Aufschrift „Für unsere Wochenbett-Heldin“ (der wurde direkt am ersten Tag genossen 😉) und ein Regenerationsspray, mit dem die gereizten Bereiche z.B. bei einem Dammriss gepflegt werden können. Die Ruhe wird durch eine Karte mit Einladungslink zu einer Meditation verkörpert.“

         Lara K., 22 Jahre, München

„Als nächstes fiel mir ein „Leitfaden“ für die Zeit nach der Geburt in die Hände, der nochmal ganz genau erklärt, was im Körper nach der Geburt vor sich geht. Die Art, wie er geschrieben ist, ist angenehm zu lesen, mit den wichtigsten Infos, aber dennoch knapp gehalten und daher echt praktisch.“

Lara K., 22 Jahre, München

„Selbst hätte ich sie mir nicht gekauft, da ich aber nun weiß, was drin ist, finde ich es als Geschenk für werdende Mamas eine sehr tolle Idee!“

Laura H., 34 Jahre, Göttingen

„Ich finde den Inhalt der Box wirklich durchdacht. Alle Produkte benötigt man tatsächlich in der Zeit nach der Geburt und es wird sehr auf natürliche Inhaltsstoffe, einen gesunden Lebensstil und ökologische Produkte geachtet. Das Design der Box ist genial und verkörpert das Motto „Wochenbett-Heldin“ sehr gut. Man fühlt sich beim Öffnen der Box jedes Mal wie an Weihnachten und als würde jetzt etwas Zeit nur für sich alleine auf einen warten.“

         Lara K., 22 Jahre, München

„Ich habe mich sehr über die persönlich verfasste Karte gefreut. Ich finde da merkt man einfach, dass Euch das Thema Wochenbett wirklich am Herzen liegt. Die Produkte waren so schön in der Box verpackt und es war eine Freude sie zu öffnen und zu erkunden. Ich werde die Box aufheben und als Erinnerungsbox für meine Tochter verwenden. Wir haben kürzlich ein Fotoshooting gemacht und die werde ich noch mit auf die Box kleben“

         Steffi G., 32 Jahre, Kiefersfelden

„Was mir wirklich gut gefallen hat war, dass die Box wie ein Geschenk angekommen ist. Sehr hochwertig, sehr schön verpackt auch mit dem innenliegenden Papier, tolle Verpackung und die Produkte waren toll angerichtet à sehr hochwertige Anmutung! 

Jessica Z., 38 Jahre, Bayreuth

MOX Wochenbettbox Medium

„Die Schokolade war als erstes weg – Nervennahrung, schnelle Kalorien hab ich in den ersten Tagen zuhause gut gebrauchen können. Die Schoki hat sehr lecker geschmeckt, war eine gute Größe, bei der man kein schlechtes Gewissen haben muss und besonders toll fand ich, dass die Schokolade vegan war.“ Jessica Z., 38 Jahre, Bayreuth

„Meiner Erfahrung nach (Notkaiserschnitt mit Zwillingen und schlimmen Schmerzen danach) sind die absoluten Must-haves Netzhöschen, die Einlagen, die Intimdusche – alles für ein bisschen Comfort während des Heilens und des Wochenflusses; Snacks, Stilleinlagen sind wunderbare Helfer in den verrückten Nächten.“ Christin F., 32 Jahre, Münster

„Den Wochenbett Guide fand ich total schön und habe ihn sogar an eine Schwangere Freundin weitergeschenkt.“ Steffi G., 32 Jahre, Kiefersfelden

MOX Intimdusche

„Die Intimdusche war direkt nach der Entbindung ein absoluter Segen. Niemand sagt dir, wie sehr du dich nach einer Dusche sehnen wirst und dieses bisschen Wasser an der richtigen Stelle war Gold wert.“ Christin F., 32 Jahre, Münster

 

„Die Intimdusche habe ich zuhause täglich mehrmals genutzt und fand sie sehr praktisch.
Ich persönlich wär ohne die Box nie drauf gekommen mir sowas für das Wochenbett anzuschaffen.“ Steffi G., 32 Jahre, Kiefersfelden

MOX BIO Wochenbett Binden

„Fand ich sehr gut, qualitativ sehr hochwertig, sehr angenehm zu tragen!“ Jessica Z., 38 Jahre, Bayreuth

„Die Wochenbettbinden haben eine angenehme Größe und halten sehr lange dicht. Auch die Unterhosen sind super praktisch und ich habe mich sehr darüber gefreut, weil das doch Produkte sind, die ich immer etwas „peinlich“ finde, dafür in einen Laden zu gehen.“ Lara K., 22 Jahre, München

„Die Wochenbettbinden habe ich gerne genutzt, die waren um einiges angenehmer als die im Krankenhaus, da sie ein Stück schmaler waren und sich dadurch bequemer tragen ließen.“ Laura H., 34 Jahre, Göttingen

Netzunterhosen Wochenbett

„Absolutes Must Have: Netzunterhosen! Absolut wichtig zum Halten der Wochenbettbinden, die ja doch riesig sind. Toll ist hier, dass man sie auch waschen und immer wieder nutzen kann. Die Netzhöschen aus dem Krankenhaus waren doch immer ein wenig weit und beim gehen ist dann immer alles verrutscht. Das ist bei diesen Unterhosen nicht der Fall.“ Jessica Z., 38 Jahre, Bayreuth

Waschbare Stilleinlagen

„Diese sind super!!! Ich liebe sie!“ Ramona H., 28 Jahre, Dillenburg

„Für die Stilleinlagen wurde ich gleich von der Hebamme gelobt und ich trage sie immer noch.“ Steffi G., 32 Jahre, Kiefersfelden

„Durch das Seide-Material sind sie weicher und angenehmer auf der Haut als die Einmal-Stilleinlagen aus dem Krankenhaus. Ich werde sie jetzt so oft nutzen wie möglich und nur andere verwenden, wenn die Seide-Einlagen gerade beim Waschen sind!“ Lara K., 22 Jahre, München

„Die Stilleinlagen liebe ich sehr. Die sind sehr angenehm zu tragen!“ Franziska S., 33 Jahre, Rosenheim

Silberhütchen

„Mein absoluter Tipp für wunde Brustwarzen sind Silberhütchen!
Nichts hat so geholfen!“ Franziska S., 33 Jahre, Rosenheim

„Die Silberhütchen waren vor allem in den ersten Wochen meine Lebensretter – eine super geniale Erfindung!“ Petra K., 30 Jahre, Unterneukirchen (Oberbayern)

Regenerationsspray

„Habe ich zum Glück auch nicht gebraucht, aber eine Freundin ist super begeistert – innerhalb von 3 Tagen hat sich ihre Naht des Dammrisses so gut entwickelt – da war selbst die Hebamme begeistert und überrascht.“ Ramona H., 28 Jahre, Dillenburg

„Meinen absolutes Highlight: Das war für mich das Regenerationsspray. Ich hatte eine natürliche Geburt und es musste ein kleiner Dammschnitt gemacht werden.
Das Spray tat mir richtig gut. Es hat gekühlt, ich habe mich wohler danach gefühlt und es riecht einfach himmlisch.“ Steffi G., 32 Jahre, Kiefersfelden

WOCHENBETT-BERICHTE

„Ich hatte ehrlich gesagt keine größeren physischen Probleme, auch wenn ich genäht wurde und mein Kreislauf nicht sofort wieder auf der Höhe war. Was mich aber dann eiskalt erwischt hat war das komplett neue Leben, der komplett neue Alltag und diese Erkenntnis hat mich erst nach 4-6 Wochen so richtig kalt erwischt. Unser Sohn hatte viel mit Koliken zu kämpfen, viel geschrien ließ sich kaum beruhigen und sich erst recht nicht ablegen. Einen Abend saß ich einfach da und hab angefangen zu weinen, als mich mein Mann gefragt hat wie es mir geht, weil es mir nicht gut ging. Wenn das Kind dauernd schreit, man sowieso Probleme mit dem Beckenboden hat und deshalb nicht viel spazieren gehen kann und nicht weiß, ob man gleich nachdem man fertig gestillt hat direkt nochmal stillen muss, weil das das Einzige ist was das Kind beruhigt, dann verlässt man auch einfach nicht mehr das Haus. Das hat die Sache nicht besser gemacht – die Decke ist mir auf den Kopf gefallen und ich hab mir einfach nur mein altes Leben zurück gewünscht und gleichzeitig ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Sohn gehabt. Müsste ich nicht glücklich sein, ihn über alles lieben? Ich hatte das Gefühl fremdbestimmt zu sein, mein Leben komplett aufgegeben zu haben. Ich konnte nichts planen, mein Körper hat mir auch nicht mehr gehört sondern nur noch für das Kind funktioniert. Darauf war ich irgendwie vorbereitet, dass das passieren kann und trotzdem war ich nicht darauf vorbereitet, wie es sich anfühlt, wie verzweifelt man sein kann. Ich hatte Angst, dass es noch länger so bleibt, aber Gott sei Dank wurde es mit 8 Wochen besser… Der Kleine strahlt uns öfters an, die Koliken sind deutlich besser geworden und die Liebe zum Kind wächst von Tag zu Tag, auch wenn mehr schon fast nicht mehr geht. Erfahrungsberichte lesen hätte mir vielleicht geholfen, Mut gemacht – ich weiß es nicht. Heute kann ich sagen: die ersten 8 Wochen waren sehr hart, ich habe gelernt Hilfen zu akzeptieren (Federwiegen, ja auch einen Schnuller obwohl ich den nie verwenden wollte setze ich jetzt punktuell zur Beruhigung ein) ohne eine schlechte Mutter zu sein, aber diese Umstellung auf / das Hineinwachsen in ein komplett anderes Leben im Wochenbett und erweitertem Wochenbett – das war eine der härtesten Dinge, die ich erlebt habe. Ich kann allen nur sagen: durchhalten, es wird besser auch wenn man es in dem Moment nicht glauben kann.“

Jessica Z., 38 Jahre, Bayreuth

„Ich habe mir während meiner Schwangerschaft viel mehr Gedanken über die Geburt gemacht, als über die Zeit danach. Das Thema Wochenbett war nie wirklich präsent, selbst im Geburtsvorbereitungskurs wurde über dieses Thema kaum gesprochen (sehr enttäuschend).Gott sei Dank wurde ich über Social Media auf euch Aufmerksam. Da wurde mir das Erste mal so richtig bewusst, dass das Wochenbett mehr als nur Wochenfluss bedeutet! Mit euren tollen Produkten und Tipps verging das Wochenbett wie im Flug und erleichterten mir den Alltag. Ich liebe euere Regenerationsspray, dass kann ich nur jedem Empfehlen. Auch wenn man keinen Dammriss hat (wie ich) fühlt man sich doch „angeschwollen“ im Intimbereich. Das Spray hilft nicht nur zur schnelleren Regeneration, sondern gab mir auch immer ein Gefühl der Frische 🙂  Ein absolutes Musthave.

Zu der Box habe ich mir eurer Stillset gekauft! Auch dieses Paket ist ein absolutes Mustave für alle Stilenden Mütter! Die Silberhütchen waren vor allem in den ersten Wochen meine Lebensretter – eine super geniale Erfindung!“

Petra K., 30 Jahre, Unterneukirchen (Oberbayern)